Dekanat Rheingau-Taunus

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Rheingau-Taunus zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

26.01.2024 cw

Dekan: „Jetzt ist die Zeit gekommen, Farbe zu bekennen und aufzustehen“

Dekan Klaus Schmid machte auf der Demonstration am Freitag gegen Rechtsextremismus in Geisenheim klar, dass es „keine Schnittmengen zwischen ultrarechtem Gedankengut und jüdisch-christlichen Glaubensinhalten geben kann.“ Immer wieder werde betont, dass sich nie wieder das wiederholen darf, was in Deutschland vor mehr als 90 Jahren geschehen ist. "Dieses nie wieder ist jetzt“, so Dekan Klaus Schmid. Gerade deshalb sei es auch für die Kirchen angesagt, deutlich Position zu beziehen gegenüber denen, die meinen, die Gesellschaft in schwarz und weiß spalten zu können, hier die Guten, da die Schlechten, hier die Deutschen, da die anderen.
Frau mit Telefon am Ohr

25.01.2024 pwb

Wie geht Hessen-Nassau mit dem Thema sexualisierte Gewalt um?

Am 25. Januar 2024 wurde die unabhängige Studie zur Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt in der evangelischen Kirche "ForuM" veröffentlicht. Wie geht Hessen-Nassau mit grenzüberschreitenden Handlungen, sexualisierter Gewalt und dem Thema Missbrauch um?

22.01.2024 bj

„Als Kirchen werden und dürfen wir nicht schweigen, heute nicht und morgen auch nicht.“

Ein deutliches Zeichen für Demokratie, Vielfalt und Freiheit hat die amtierende Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischöfin Kirsten Fehrs, am Freitag, 19. Januar, bei der Demonstration gegen Rechtsextremismus in Hamburg vor tausenden Menschen gesetzt: „Christlicher Glaube und völkisches Denken passen nicht zusammen, genauso wenig wie Kreuz und Hakenkreuz!

19.01.2024 aw

Demo gegen Rechts am 25. Januar

"Demokratie verteidigen - Nie wieder ist jetzt": Das Wiesbadener Bündnis für Demokratie ruft für Donnerstag, 25. Januar, 18 Uhr, zu einer Demonstration gegen Rechts auf. Start ist um 18 Uhr am Wiesbadener Hauptbahnhof, um 19 Uhr ist eine Kundgebung auf dem Dernschen Gelände. Das Evangelische Dekanat ist Teil des Bündnisses.
Dremonstration in Frankurt

19.01.2024 cw

Zusammenstehen gegen Rechts

In einer Stellungnahme ruft Kirchenpräsident Jung dazu auf, sich menschenverachtenden Ideen in den Weg zu stellen. Auch auf dem Gebiet Hessen-Nassaus sind Kundgebungen geplant. „Die Alternative für Deutschland“ (AfD) bereits in mehreren Bundesländern als gesichert rechtsextrem eingestuft. Ich bin sehr fest davon überzeugt, dass diese Partei auch im Ganzen rechtsextrem ist", so der Kirchenpräsident.
Britta Nicolay

19.01.2024 cw

Wechsel auf die andere Rheinseite - Britta Nicolay verlässt nach fast neun Jahren das Dekanat

Nacht achteinhalb Jahren verlässt Dekanatsjugendreferentin Britta Nicolay das Evangelische Dekanat Rheingau-Taunus und wechselt zum 1. Februar 2024 auf die andere Rheinseite: ins Evangelische Dekanat Ingelheim-Oppenheim.
Wahlen zur Mitarbeitervertretung

18.01.2024 cw

MAV-Wahl am 26. Februar

Am 26. Februar wählen rund 530 Mitarbeitende des Evangelischen Dekanats Rheingau-Taunus ihre Mitarbeitendenvertretung (MAV) für die nächsten vier Jahre. Stimmzettel bekommt jeder Mitarbeiter, jede Mitarbeiterin per Post nach Hause. Jetzt Kandidatinnen und Kandidaten oder sich selbst vorschlagen!

16.01.2024 aw

Förderfonds: Lebensräume auf Kirchengelände für bedrohte Pflanzen schaffen

Rund 9.000 Tier-, Pflanzen- und Pilzarten sind in Deutschland gefährdet. Auch auf Kirchengrundstücken lässt sich die biologische Vielfalt schützen. Das wird mit einem Förderfonds unterstützt.
Portrait

08.01.2024 cw

Mit Respekt und Liebe gegen den Stress

Mit Respekt und in Liebe sollen Menschen im kommenden Jahr dem zunehmenden Stress in vielen Lebensbereichen entgegentreten. Das hat der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung in seinem Wort zum Neujahr 2024 herausgestellt, das zum Jahreswechsel in der ersten Ausgabe des neuen Magazins „chrismon - plus Hessen-Nassau“ erscheint.
Zwei Tauben flattern vor der Klagemauer in Jerusalem

21.12.2023 cw

Taunussteiner Friedenswerkstatt

Vertreter der Evangelischen und Katholischen Kirche, aus Judentum, Islam und der Baha’i-Religion nehmen den Weltreligionstag am 21. Januar zum Anlass, um Gebete und Texte aus ihren jeweiligen Religionen für Frieden in der Welt zu sprechen.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top