Dekanat Rheingau-Taunus

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Rheingau-Taunus zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Ökumenische Woche für das Leben 2024 zentral eröffnet

„Menschen mit Behinderung müssen in unserer Gesellschaft integriert sein“

Mit einem Appell, Menschen mit Behinderung in voller Akzeptanz im Alltag zu begegnen, ist am Samstag (13.4.24) die ökumenische Woche für das Leben eröffnet worden. „Menschen mit Behinderung müssen in unserer Gesellschaft integriert sein. Jedes Leben ist lebenswert, daran wollen wir als Kirchen mit dieser Woche erinnern.

Junge Leute heben die Arme in die Höhe, dahinter eine große, hölzerne Jeusus-Statue © Deutsche Bischofskonferenz / Marko Orlovic

Trausegen2go in Idstein

"Einfach heiraten" am 24.4.24

Eheversprechen erneuern, sich spontan segnen lassen oder doch offiziell kirchlich heiraten? Alles ist möglich, am 24. April 24 von 16 bis 22 Uhr mit oder ohne Voranmeldung in und um die Idsteiner Unionskirche.

Plakat "einfach heiraten" (c) Dekanat

Interview

ForuM-Studie ist Doppelpunkt

Erstmals hat Pfarrer Mathias Schwarz auf einer Dekanatssynode über sexualisierter Gewalt refereriert. Dort sprach der Beauftragte für die Unterstützung Betroffener bei der Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt der EKHN zur ForuM-Studie und zur Sexualisierten Gewalt in der Kirche. Für ihn ist die Studie vor allem ein Doppelpunkt. Holger-Jörn Becker-zu-Wollf hat ihn dazu interviewt.

Julia Stroh

Unser Kreuz hat alle Farben

„Unser Kreuz hat alle Farben“: Die Evangelischen Kirchengemeinden im Dekanat Rheingau-Taunus positionieren sich für Vielfalt und Demokratie und gegen Rechtsextremismus. Sichtbar auf Demonstrationen und bald auch mit Bannern und Fahnen.

EKHN Banner und Fahnen: "Unser Kreuz hat alle Farben" (C) Dekanat

Ulrike Scherf fordert auf Jahresempfang viel Mut

"Kirche und Diakonie werden anders, als wir uns vorstellen können"

Auf dem Jahresempfang der regionalen Diakonie Rheingau-Taunus und des Evangelischen Dekanats Rheingau-Taunus hat die stellvertretende Kirchenpräsidentin der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) Ulrike Scherf eine ehrliche Analyse der gegenwärtigen Situation von Kirche und Diakonie aufgezeichnet.

Ulrike Scherf spricht über die Zukunft der Kirche (c) Dekanat

ForuM-Studie

Kirchenpräsident: "Es geht darum, Menschen vor Übergriffen und Gewalt zu schützen."

In einem Schreiben an die Kirchengemeinden und Einrichtungen der EKHN äußert sich Kirchenpräsident Dr. Volker Jung zu den nächsten Schritten, die sich aus der Forum-Studie ergeben.

Kirchenpräsident Volker Jung EKHN/Peter Bongard

Demonstrationen gegen Rechtsextremismus

Dekan: „Jetzt ist die Zeit gekommen, Farbe zu bekennen und aufzustehen“

Dekan Klaus Schmid machte auf der Demonstration am Freitag gegen Rechtsextremismus in Geisenheim klar, dass es „keine Schnittmengen zwischen ultrarechtem Gedankengut und jüdisch-christlichen Glaubensinhalten geben kann.“ Immer wieder werde betont, dass sich nie wieder das wiederholen darf, was in Deutschland vor mehr als 90 Jahren geschehen ist. "Dieses nie wieder ist jetzt“, so Dekan Klaus Schmid. Gerade deshalb sei es auch für die Kirchen angesagt, deutlich Position zu beziehen gegenüber denen, die meinen, die Gesellschaft in schwarz und weiß spalten zu können, hier die Guten, da die Schlechten, hier die Deutschen, da die anderen.

ForuM-Studie

Wie geht Hessen-Nassau mit dem Thema sexualisierte Gewalt um?

Am 25. Januar 2024 wurde die unabhängige Studie zur Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt in der evangelischen Kirche "ForuM" veröffentlicht. Wie geht Hessen-Nassau mit grenzüberschreitenden Handlungen, sexualisierter Gewalt und dem Thema Missbrauch um?

Frau mit Telefon am Ohr © gettyimages, golibo

Synode beschließt Nachbarschaftsräume

Mit Teamgedanken in die Zukunft

Die Synode hat auf ihrer Tagung fast einstimmig beschlossen, dass es ab 2025 von Rüdesheim bis Bad Camberg, dem Untertaunus und dem Idsteiner Land insgesamt sechs Nachbarschaftsräume geben wird. Zudem werden in diesen Räumen die Haupt- und Ehrenamtlichen Mitarbeitenden enger in Teams zusammenarbeiten. Pfarrpersonen, Gemeindepädagoginnen und Kirchenmusiker gehören dann zu so genannten Verkündigungsteams. Wie die genaue Konstellation der Teams aussehen wird, das wollen die Synodalen im kommenden Jahr festlegen.

Die künftigen Nachbarschaftsräume im Dekanat Rheingau-Taunus (c) Dekanat

Impulspost #trotzdemunser

Ich bin da - Trotzdem: Evangelische Kirche trotzt unsicheren Zeiten

In einer Zeit, in der viele Menschen stark beansprucht sind, will die EKHN unter dem Motto „Ich bin da – trotzdem“ den Krisen trotzen. Sie verweist auf die Kraft biblischer Hoffnungstexte und vermittelt so Halt.

Gott - Ich bin da - trotzdem © EKHN

Fakten und Hintergründe

Was macht die EKHN mit der Kirchensteuer?

Die Kirchensteuer ist die mit Abstand größte Einnahmequelle der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Dank ihr kann ein breites Spektrum an Veranstaltungen und verlässlichen Diensten angeboten werden, die vielen Menschen zugutekommen. Fakten und Hintergründe bietet eine „Kirchensteuer wirkt“-Broschüre.

© kirchensteuer-wirkt.de

Aktuell

Der Nahe Osten von oben - links das Mittelmeer, rechts eine große trockene Region mit Israel, Palästina, Jordanien und anderen Ländern, oben die gebirgige Türkei und unten das rote Meer und die arabische Halbinsel

15.04.2024 ts

EKD-Ratsvorsitzende: Alles tun, um weitere Eskalation zu verhindern

(epd). Die amtierende Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Kirsten Fehrs, hat den Angriff des Iran auf Israel als «schändlich und völkerrechtswidrig» bezeichnet. Er sei daher «auf das Schärfste zu verurteilen», sagte die Hamburger Bischöfin am Sonntag laut Mitteilung der Nordkirche.
Junge Leute heben die Arme in die Höhe, dahinter eine große, hölzerne Jeusus-Statue

15.04.2024 ts

„Menschen mit Behinderung müssen in unserer Gesellschaft integriert sein“

Mit einem Appell, Menschen mit Behinderung in voller Akzeptanz im Alltag zu begegnen, ist am Samstag (13.4.24) die ökumenische Woche für das Leben eröffnet worden. „Menschen mit Behinderung müssen in unserer Gesellschaft integriert sein. Jedes Leben ist lebenswert, daran wollen wir als Kirchen mit dieser Woche erinnern.
Portraitfoto von Pfarrerin Elisabeth Heilmann (Kopfpartie)

12.04.2024 cw

Umarmung Gottes als Antwort

Am Sonntag den 14. April wurde Pfarrerin Elisabeth Heilmann in der Evangelischen Kirche Strinz-Trinitatis von Propst Oliver Albrecht in den Ruhestand verabschiedet. 2014 war die 65-jährige ins Idsteiner Land gekommen und seitdem für die drei Kirchorte Strinz-Trinitatis, Limbach und Wallbach als Seelsorgerin zuständig. „Ich habe die vielen und vielfältigen Kontakte geliebt“, sagt sie strahlend.
Stella Berker und ein Kirchenvorstand

12.04.2024 ts

Die Kirchen-Mitgliedschaft mit Leben füllen

Getauft, konfirmiert – und dann? Frauen und Männer aus der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau erzählen, wie sie ihre Mitgliedschaft in der Kirche mit Leben füllen. Einige davon arbeiten aktiv mit.
Ein Junge erhält Dosenmilch

12.04.2024 ts

Spenden für Kinder in Gaza

Fast jedes dritte Kleinkind im Norden des Gazastreifens ist mangelernährt. Partner der Diakonie Katastrophenhilfe haben bereits Babynahrung verteilt. Aber die Hilfe muss ausgebaut werden, dafür werden Spenden benötigt.
Plakat "einfach heiraten"

03.04.2024 cw

"Einfach heiraten" am 24.4.24

Eheversprechen erneuern, sich spontan segnen lassen oder doch offiziell kirchlich heiraten? Alles ist möglich, am 24. April 24 von 16 bis 22 Uhr mit oder ohne Voranmeldung in und um die Idsteiner Unionskirche.
Mathias Schwarz spricht zu den Synodalen über sexualisierte Gewalt

15.03.2024 cw

"Redet, redet, redet!"

Erstmals hat Pfarrer i.R. Mathias Schwarz auf einer Dekanatssynode über sexualisierte Gewalt gesprochen. Er ist Beauftragter für die Unterstützung Betroffener bei der Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt der EKHN und seit Juli 2022 Mitglied der Betroffenenvertretung im Beteiligungsforum Sexualisierte Gewalt in der EKD. Er hat an der Ende Januar veröffentlichten bundesweiten ForuM-Studie und zur Sexualisierten Gewalt in der Kirche und Diakonie mitgearbeitet.
Propst Oliver Albrecht

14.03.2024 cw

"Gott ist auf der Seite der Opfer zu finden."

Christen feiern an Ostern die Kreuzigung und Auferstehung Jesu Christi, dem Sohn Gottes. Sie glauben, dass mit dem Tod Jesu am Kreuz die Menschen dauerhaft mit Gott versöhnt sind. Deshalb sind Karfreitag und Ostersonntag für alle Christen auf der Welt die höchsten Feiertage.
Demonstrierende im Rahmen der Fridays For Future Demonstrationen vor der Alten Oper in Frankfurt am Main. Im Vordergrund ist deutlich die Flagge mit weißem Facettenkreuz auf lila Grund zu sehen.

11.03.2024 cw

Synode schließt sich Resolution gegen Faschismus, Nationalismus und gegen Rechtsextremismus an

Die knapp 70 Synodalen von Rüdesheim über den Untertaunus, dem Idsteiner Land, bis nach Glashütten und Bad Camberg, haben sich einer Resolution aus dem Dekanat Büdinger Land angeschlossen, in der ganz deutlich gegen Antisemitismus, Muslimfeindlichkeit und jegliche Form von Diskriminierung Stellung bezogen wird.
Haushaltsberatungen auf der Synode

11.03.2024 cw

Synode beschließt Haushalt und wählt Nikola Züls in den Vorstand

Auf der Tagung in Taunusstein haben die Vertreterinnen und Vertreter aus den 50 Kirchengemeinden und Diensten beschlossen, wofür die Gelder in Höhe von gut 1,9 Millionen Euro ausgegeben werden. Knapp 1,5 Millionen Euro stammen aus Kirchensteuermitteln. Das Meiste davon, etwa 1,2 Million Euro, werden für Personalkosten (ohne Pfarrerinnen und Pfarrer) ausgegeben. Zudem wählten Sie Pfarrerin Nikola Züls in den DSV

Schnelleinstiege

Losung und Lehrtext für Montag, 15. April 2024
/Amos sprach:/ Ach, HERR, sei gnädig! Wie soll Jakob bestehen? Er ist ja so klein. Da reute es den HERRN. Der HERR sprach: Es soll nicht geschehen! Amos 7,2-3
Jesus sprach: Simon, Simon, siehe, der Satan hat begehrt, euch zu sieben wie den Weizen. Ich aber habe für dich gebeten, dass dein Glaube nicht aufhöre. Lukas 22,31-32
to top