Dekanat Rheingau-Taunus

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Rheingau-Taunus zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Ökumene im evangelischen Dekanat Rheingau-Taunus

Ökumene wird bei uns groß geschrieben.
Mit Christinnen und Christen anderer Konfessionen in der Region leben und feiern wir unseren Glauben an den lebendigen dreieinigen Gott.
Wir tun das in gemeinsamen Gottesdiensten, im Dialog, in der Friedensarbeit, in Exkursionen, beim Weltgebetstag der Frauen und bei vielen anderen Gelegenheiten. Wo noch kein Kontakt besteht, gehen wir auf Kirchen und Gemeinden zu, um einander kennenzulernen.

Wir hoffen darauf, dass wir als Geschwister in der Ökumene miteinander leben können. Die unterschiedlichen Riten und Ausprägungen in den Konfessionen begreifen wir als Reichtum. Er ermöglicht uns, ins Gespräch zu kommen, voneinander zu lernen und aneinander zu wachsen.

(Wir stehen im Kontakt mit der Katholischen Kirche, der Adventgemeinde in Idstein, der Baptisten-Gemeinde in Bad Schwalbach, der Freien Evangelischen Gemeinde in Wörsdorf und der Neuapostolischen Kirche sowie vielen anderen Kirchen und Gemeinden außerhalb unseres Dekanates) 

Weltweite Ökumene

Schon in den ersten christlichen Gemeinden gab es eine große Vielfalt, das christliche Bekenntnis zu leben. Über Jahrhunderte bildeten sich verschiedene Konfessionen heraus, die zum Teil bis heute keine Kirchengemeinschaft pflegen. Weltweit gibt es mehr als 350 Kirchen, die sich alle auf den Glauben an Jesus Christus und die Bibel gründen, aber doch sehr unterschiedlich sind. Die Trennung der Kirchen wird bis als schmerzlich erlebt. Ökumene im evangelischen Dekanat Rheingau-Taunus begreift evangelische Christinnen und Christen als Teil der weltweiten Christenheit im Sinne der Einheit in der Vielfalt: “Alle sollen eins sein.“ (Johannes 17, 21)

Aktuelles aus der Ökumene

Gemeinsames mulitreligiöses Haus

27.09.2019 cw

Gebet der Religionen für Schöpfung und Frieden

Katholische und Evangelische Christen, türkisch-muslimische Gläubige, Mitglieder der Adventgemeinde sowie der Baha’i –Gemeinde haben gemeinsam in der Katholischen Kirche St. Martin in Idstein für die bedrohte Erde gebetet.
Pfarrer Klaus Simon, Pfarrerin Nikola Züls und Pfarrer Frank Seickel  - drei Portraitbilder

10.04.2019 cw

Geld wird immer wichtiger

Die drei Heidenroder Pfarrer, Klaus Simon, Frank Seickel und die Pfarrerin Nikola Züls nutzen die Passionszeit, um über ein gemeinsames Thema zu predigen: „Kirche und Geld“. Dabei tauschen die drei Kollegen auch die Kanzeln, so dass jede Kirchengemeinde einen anderen Aspekt der Themenreihe zu hören bekommt. „Nach meinem Eindruck wird in den letzten Jahren das Thema Geld in unserer Gesellschaft immer wichtiger“, meint Pfarrer Klaus Simon.
Christoph Busch

25.03.2019 cw

"Gott ist nicht das, was wir uns über ihn ausdenken"

Die Evangelischen Kirchen in Deutschland und in der Schweiz erinnern in diesem Jahr an Karl Barth, den berühmten Schweizer Theologen. 1919 erschien Barths erstes theologisches Werk, "der Römerbrief", der für Furore sorgte.
Marcus Lübbering im Gespräch mit Oliver Albrecht

19.03.2019 cw

„Kirche muss sich um die großen Themen kümmern“

Propst Oliver Albrecht hat nichts Geringeres als „den Sinn des Lebens“ zu einem seiner Schwerpunktthemen gemacht. Er sprach auf dem renommierten Schönberger-Forum in Kronberg, und jüngst widmete die Academie Kloster Eberbach dem Thema sogar einen ganzen Tag. Mit sehr positiver Resonanz, wie der Vorsitzende der Academie, Marcus Lübbering betont.
Mitarbeiterinnen aus Slawgorod im Interview

06.03.2019 cw

Populismus klopft europaweit an Kirchentüren

Bad Schwalbach / Darmstadt / Kassel. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) sowie die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) haben die diesjährige Spendenaktion „Hoffnung für Osteuropa“ am Sonntag mit einem Festgottesdienst in Bad Schwalbach eröffnet. Die 1994 gegründete Initiative steht in diesem Jahr unter dem Motto „Solidarisch über Grenzen hinweg“. Sie soll vor allem das Bewusstsein für die Situation der östlichen Nachbarländer über die Grenzen der EU hinaus schärfen.
Militärbischof Sigurd Rink beim Nachtcafé mit Jens Ried. Beide Sitzen am Bistrotisch und unterhalten sich.

19.02.2019 cw

In Zeiten der Unsicherheit

Das „Bistro Nacht Café“ ist eine Institution in Idstein. Jetzt stellte sich in der Evangelischen Kirchengemeinde der hessischen Taunusstadt Militärbischof Dr. Sigurd Rink (Berlin) einer Debatte zum Thema „Religion und Politik in Zeiten der Unsicherheit“. Dass das Verhältnis von Religion und Politik derzeit ins Wanken gerät, darin waren sich der Privatdozent Dr. Jens Ried und Rink einig.
Plenum "Mir doch egal"

05.11.2018 cw

„Kirche und Glaube – mir doch egal!“

Über 70 Prozent der Bevölkerung in Deutschland verstehen sich weder als engagierte Christen noch als bewusste Atheisten. Sie verhalten sich zu Glaube und Kirche unentschlossen und eher gleichgültig. Glauben, Kirche und Gott sind für Sie schlicht ohne große Bedeutung.
Propst Oliver Albrecht

23.10.2018 cw

Ökumene nach beiden Seiten

Zum kommenden Reformationstag, ein Jahr nach den großen Feierlichkeiten des 500. Jubiläums, hat der Propst für Rhein-Main, Oliver Albrecht, die Christen aufgefordert, den immer noch vorhandenen positiven Schwung aus den Reformationsfeiern aufzunehmen und die Ökumene weiter voran zu treiben.
Hildegardisfest an der Wallfahrtskirche Eibingen

18.09.2018 cw

Vorkämpferin für Frauen in der Kirche

An der heiligen Hildegard kommt im katholischen Rheingau auch eine evangelische Pfarrerin nicht vorbei: Dieses Bekenntnis hat Pfarrerin Beate Jung-Henkel am Montag, 17. September, bei ihrer Ansprache in der Reliquienfeier im Rahmen des Hildegardisfestes abgelegt. Zuvor hatte noch nie jemand Evangelisches beim großen Hilfegardisfest die Festansprache gehalten.
Weihbischof Dr. Thomas Löhr bei Jahresempfang

18.02.2018 cw

Katholische Kirche dankbar für Reformationsjubiläum

Der Limburger Weihbischof Thomas Löhr blickt „voller Dankbarkeit“ auf das zurückliegende Reformationsjubiläum der Evangelischen Kirche zurück. Das sagte er beim Jahresempfang des Evangelischen Dekanats Rheingau-Taunus und des regionalen Diakonischen Werkes vor Vertretern aus Kirche, Politik und Gesellschaft.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Pfarrerin Heike Beck
Pfarrerin Heike Beck

Heike Beck
Pfarrerin für Ökumene
Evangelisches Dekanat Rheingau-Taunus
Aarstr. 44
65232 Taunusstein
Tel. 06128/ 4888-21
mobil 0160/ 907 822 35
heike.beck@ekhn.de

to top