Dekanat Rheingau-Taunus

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Rheingau-Taunus zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

ekhn2030 - Tansformationsprozess der Landeskirche

1. Die EKHN will sich als offene, mitglieder- und gemeinwesenorientierte Kirche weiterentwickeln.

2. Ihr Anspruch ist es dabei, eine öffentliche Kirche, nah und in vielfältiger Weise bei den Menschen zu sein und Menschen miteinander zu verbinden.
3. Gleichzeitig gilt es, angesichts künftig deutlich geringerer Kirchensteuereinnahmen Möglichkeiten zu finden, die Haushaltsausgaben bis 2030 um 140 Millionen Euro strukturell zu reduzieren.

1. Eine Steuerungsgruppe unter Vorsitz des Kir­chenpräsidenten Dr. Volker Jung beauftragt hierzu die Erarbeitung von Vorschlägen, die der Kirchen­synode vorgestellt werden.
2. Alle Arbeitsbereiche in der EKHN sind hierbei im Blick. 3.Zentrales Element: Zusammenarbeit von Kirchengemeinden in Nachbarschaftsräumen mit multiprofessionellen  Teams aus Pfarrer*innen, Gemeindepädagog*innen und/oder Kirchenmusiker*innen sowie gemeinsamer Gebäude­nutzung spielen.

Weitere Informationen unter: https://unsere.ekhn.de/themen/ekhn2030

Dekanat2030

Auf der Herbstsynode am 12. November haben Dekan Klaus Schmid und stellvertretender Dekan Dr. Jürgen Noack das umfassende Transformationsprojekt EKHN2030 in seiner Ausgangslage, Struktur und Zielrichtung beschrieben.

Der Weg in die Zukunft heißt: Zusammenarbeiten, weil die einzelnen Gemeinden nicht mehr alles alleine stemmen können.

Gunter Reibe als Vertreter der Dekanatssteuerungsgruppe EKHN2030 hat die Idee einer dekanatsweiten Umfrage erläutert. Diese wurde in der Synode positiv aufgenommen. In der Umfrage können sich Kirchenmitglieder zu den Aufgabenfeldern der bisherigen Gemeindearbeit äußern können, auch um nachbarschaftliche Schwerpunkte in der möglichen zukünftigen Zusammenarbeit zu erkennen. Das Dekanat fungiert hier als Initiator und Unterstützer, die Kirchengemeinden erhalten die Ergebnisse für die weiteren Überlegungen und den Austausch mit ihren Nachbargemeinden.

Diese Informationen und Vorgehensweise möchten wir Ihnen nun gerne direkt und digital vorstellen und Ihre Rückmeldungen in den weiteren Ablauf einbeziehen. Hierzu bieten wir drei Zoom-Konferenzen (geplant ca 90 Minuten) an:

Montag, 21.12.2021 um 18:00 Uhr
Mittwoch, 12.01.2022 um 19:30 Uhr
Dienstag, 25.01..2022 um 19:00 Uhr

Sie können sich als Kirchenvorstand komplett anmelden oder eine Vertretergruppe / eine/n Vertreter/in Ihres Kirchenvorstands per email („Anmeldung Infoabend EKHN2030“) im Dekanatsbüro anmelden, bitte mit folgenden Daten: Name, Vorname – Kirchengemeinde - Wunschtermin

Erste Idee: Umfrage bei den Menschen und Gemeindegliedern in der Region

Die Steuerungsgruppe unterstützt die Gemeinden bei der Durchführung einer Umfrage aller Gemeindeglieder im Dekanat Rheingau-Taunus. Als Unterstützung

  • Schnell auszufüllen (ca. 5 Minuten = ca. 10 Fragen)
  • Intuitive, spontan beantwortbare Fragen
  • Einfach auswertbar
  • Minimaler demographischer Teil (Kirchengemeinde, Alter, Wohnort, Ortsteil)

Welche Themen aus dem Portfolio der Kirche sind für die jeweilige Zielgruppe wichtig?

  1. Wissen aus der Umfrage der Gemeinde zur Verfügung stellen, um eigene Analysen von Angebot und Nachfrage durchführen zu können. (Soll-Ist Vergleich) - Bspw.: Identifikation von Stärken und Bedarfen - Anreize für Kommunikation von Nachbarschaftsgemeinden zum Kooperieren.
  2. Für die Zielgruppen Schwerpunkte setzen zu können (für Gemeinde eine Möglichkeit, die Lücke im Gemeindeportfolio selber zu schließen oder durch Kooperationen).
  3. Möglichkeit, übergeordnet Kontakt zu Gemeinden mit ähnlicher Nachfrage (Profil/Schwerpunkte) knüpfen zu können.
  4. Befähigen von Entscheidungen zu Kooperationen und Nachbarschaftsräumen um bedarfsgerecht die Nachfrage bei schwindenden Ressourcen bedienen zu können. 6.Durch einheitliche Umfrage wird die Möglichkeit gegeben, dass Gemeinden ihre Ergebnisse mit einander teilen / vergleichen / ergänzen können.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top