Dekanat Rheingau-Taunus

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Rheingau-Taunus zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Dekanatssynodalvorstand

Die Mitglieder des Dekanatssynodalvorstands (DSV) werden von der Dekanatssynode alle sechs Jahre gewählt. Wichtige Entscheidungen aus den Bereichen Personal und Finanzen liegen im Verantwortungsbereich dieses Gremiums. Außerdem berät der Dekanatssynodalvorstand die Gemeinden und vermittelt bei Konflikten.
Die Menschen, die sich im DSV engagieren, sind weitgehend ehrenamtlich Mitarbeitende. Unterstützt werden sie von einer hauptamtlichen Verwaltungsfachkraft.

Dekanatssynodalvorstand des Evangelischen Dekanats Rheingau-Taunus

Folgende Mitglieder gehören dem 13-köpfigen Dekanatssynodalvorstand an:

  • Patricia Garnadt (Niedernhausen)
  • Holger Alberti (Beuerbach)
  • Ulrike Franzki (Oestrich-Winkel)
  • Jörg Leweke-Uellenberg (Steinfischbach-Reichenbach)
  • Christian Pantermöller (Bad Camberg)
  • Karl-Heinz Petry (Bad Schwalbach)
  • Gabriele Wilhelm (Steckenroth)

 Pfarrpersonen:

  • Christian Albers (Kirchengemeinde Bleidenstadt)
  • Michael Koch (Niederseelbach-Dasbach)
  • Manuela König (Oberauroff, Görsroth, Eschenhahn)
  • Elke Stern-Tischleder (Oestrich-Winkel)
(c) Dekanat / Fotostudio HeyerDekan Klaus Schmid
(c) DekanatPfarrer Christian AlbersPfarrer Christian Albers

Christian Albers
Jahrgang 1976
Pfarrer in der Evangelischen Kirchengemeinde Bleidenstadt

Ich bin gebürtiger Mainzer. Nach meiner Ausbildung zum Bankkaufmann studierte ich unter anderem in Glasgow Theologie und absolvierte mein Spezialvikariat in New York im Büro des Lutherischen Weltbundes bei der UNO. Nach meinem Pfarrvikariat in Hachenburg-Altstadt (Westerwald) wurde ich 2011 in Neuhof und Orlen für Vertretungsdienste eingesetzt. Seit 1. März 2016 bin ich Pfarrer in Bleidenstadt mit Seitzenhahn. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder.

(c) DekanatHolger AlbertiHolger Alberti

Holger Alberti
Jahrgang 1957
Verwaltungsleiter im Diakonischen Werk Rheingau Taunus

Kirchengemeinde: Beuerbach

Ehrenamt: Mitglied der Gemeindevertretung in Hünstetten und Vertreter im Bauausschuss sowie in diversen weiteren Gremien. Mitglied im Ortsgericht Beuerbach, Bechtheim, Ketternschwalbach

Schwerpunkte im DSV: Ich möchte meine Kenntnisse und Fähigkeiten gerne im Bereich Finanzen und in der Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk  einbringen.

Interessen: Gemeindepolitik, Wandern

 

 

(c) DekanatUlrike FranzkiUlrike Franzki

Ulrike Franzki
Jahrgang 1968
gelernte Buchhändlerin, Mini-Job in Kloster Eberbach
Kirchengemeinde: Oestrich-Winkel

Evangelische Kirchengemeinde Oestrich-Winkel: Seit 2003 Mitarbeit im Team der Kinderkirche, seit 2008 inhaltliche und pädagogische Vorbereitung und Teamerin der KU3-Kids, seit 2007 Durchführung des Eine-Welt-Waren-Verkaufs einmal monatlich nach dem Gottesdienst
Seit 2011 als Stadtverordnete im Stadtparlament Oestrich-Winkel für Bündnis 90/  Die GRÜNEN
Schwerpunkte im DSV: Mir liegt die Arbeit mit Kindern und Projekte für Kinder am Herzen und ich möchte dazu beitragen, dass die Kirche für alle Generationen ein ansprechendes und Mut machendes Angebot hat.
Meine Anliegen im Synodalvorstand sind: Die Förderung der Kinder-und Jugendarbeit, der Kirchenmusik und Konzerte.
Interessen: Lesen, Radfahren, Musik (Chor, Blockflöte, Fagott)

(c) Dekanat / M. KochPfarrer Michael KochPfarrer Michael Koch

Michael Koch
Jahrgang 1977

Beruf/Tätigkeit: Pfarrer im Kirchspiel Niederseelbach / Dasbach
Kirchengemeinden: Niederseelbach, Dasbach

Ehrenamt: Dekanatsjugendpfarrer. Seit 2012 im DSV und im Kinder- und Jugendausschuss tätig.
Schwerpunkte im DSV: In besonderer Weise liegt mir die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen am Herzen, die ich in den letzten Jahren gemeinsam mit unserem Dekanatsjugendreferenten aktiv mitgestalten durfte. Impulse aus dieser Arbeit konnte ich in den DSV einbringen.
Zudem lag mir die faire und transparente Umsetzung Pfarrstellenbemessung am Herzen, weshalb ich für die Dauer der Arbeit auch im Pfarrstellenbemessungsausschuss mit tätig war.
Unsere Kirche befindet sich an vielen Stellen im Wandel und wird sich an veränderte Gegebenheiten anpassen müssen. Es ist mir ein Abliegen nicht nur auf Gemeinde- und Dekanatsebene aktiv daran mitzuarbeiten, dass unsere Kirche auch in Zukunft ihren Auftrag in unserer Gesellschaft wahrnehmen kann.     

(c) DekanatPfarrerin Manuela KönigPfarrerin Manuela König

Manuela König
Jahrgnag 1970
Beruf/Tätigkeit:  Pfarrerin
Kirchengemeinden: Oberauroff, Görsroth, Eschenhahn

Ehrenamt: Nach einer kurzen Pause seit März 2015 wieder im DSV. Pfarrerin für Kindergottesdienst im ehemaligen Dekanat Idstein. Mitglied im Kinder- und Jugendausschuss des ehemaligen Dekanats Idstein. Aktiv in der Vorbereitung und Durchführung der Dekanatskinderkirchentage.
Schwerpunkte im DSV: Mein Herz schlägt – auch in der Kirchengemeinde – besonders für die Kinder- und Jugendarbeit. Schon in der Vergangenheit habe ich die Kinder- und Jugendarbeit des Dekanats mit begleitet und würde das gerne auch im neuen DSV besonders tun. Besonders wichtig ist es mir außerdem, das Zusammenwachsen des jetzigen Dekanats Rheingau-Taunus voranzubringen.
Interessen: Herstellung von und Arbeiten mit biblischen Erzählfiguren

(c) DekanatJörg Leweke-UellenbergJörg Leweke-Uellenberg

Jörg Leweke-Uellenberg
Jahrgang 1954
Beruf/Tätigkeit: Bankkaufmann i. R.
Kirchengemeinde: Steinfischbach-Reichenbach

Seit 2014 in der TAFEL-Idstein, Mitarbeit in der Kirchengemeinde Steinfischbach/Reichenbach (Betreuung Flüchtlinge / Teilnahme an KV-Sitzungen)
Schwerpunkte im DSV:  Ich möchte meine Kenntnisse und Fähigkeiten gerne im Bereich Finanzen einbringen. Der Glaube spielt eine Rolle in meinem/unseren Leben und ich möchte gerne aktiv an der Gestaltung der Gemeinde mitwirken sowie im Rahmen meiner Fähigkeiten auch Verantwortung für unsere Kirche übernehmen.
Interessen:  Lesen / Radfahren / Wandern / Tauchen

(c) DekanatChristian PantermöllerChristian Pantermöller

Christian Pantermöller
Jahrgang 1964
Beruf/Tätigkeit: Ingenieur/ Leitender Angestellter im Einkauf
Kirchengemeinde: Bad Camberg

Ehrenamt: Seit 2008 Mitglied im KV Bad Camberg und Niederselters, seit 2015 1, Vorsitzender. Davor Mitglied im KV der evangelischen Gemeinde Budapest.
Frühere Ämter: Baugremium, Elternschulvertreter, Fußballtrainer, Volleyballtrainer, Gründungsmitglied: Elterninitiaive Mobbing in der Schule
Schwerpunkte im DSV: Ich möchte meine Kenntnisse und Fähigkeiten gerne in den Bereichen Netzwerk und überregionales Einarbeiten einbringen. Mir liegt insbesondere die richtige Mischung aus "Neues Wagen und das Gute bewahren" am Herzen.
Interessen: Sport insbesondere Ballsportarten / Filme / Theater

(c)DekanatKarl-Heinz PetryKarl-Heinz Petry

Karl-Heinz Petry
Jahrgang 1966
Beruf/Tätigkeit: Beamter im Ruhestand
Kirchengemeinde: Bad Schwalbach

Ehrenamt: Seit 2010 im KV Bad Schwalbach, seit 2011 bis heute stellvertretender Vorsitzender des KV und aktiv im Finanzausschuss. Seit 2011 bin ich als Mitglied im DSV tätig. Für die Ev. Kirche Bad Schwalbach Vorsitzender des Runden Tisches SWA, Vorsitzender des Fördervereins Landesgartenschau Bad Schwalbach 2018 e.V., auch gehöre ich dem Ausschuss Landesgartenschau und Kirche der EKHN an.
Schwerpunkte im DSV: ich möchte meine Kenntnisse und Fähigkeiten gerne in den Bereichen Finanzen und Personalangelegenheiten einbringen. Mir liegt sehr am Herzen, dass nach der Fusion der beiden Dekanate Idstein und Bad Schwalbach alle Kirchengemeinden des neuen Dekanats gleich behandelt werden, ob diese am Rande des Dekanatsgebietes liegen und ob es sich um kleine- oder große Gemeinden handelt, alle Gemeinden haben gleiche Rechte und Pflichten. Ich möchte mit helfen, dass der Schwund von Gemeindepfarrstellen, welcher im Jahre 2019 durch Erreichen der Altersgrenze vieler Pfarrerinnen und Pfarrer greift, so gering und gerecht wie möglich ausfällt. Gerne besuche ich auch auf Wunsch KV-Sitzungen unserer Mitgliedsgemeinden.   
Interessen: Sport, Familie und Reisen

(c) DekanatElke Stern-TischlederElke Stern-Tischleder

Elke Stern-Tischleder
Jahrgang 1960
Beruf/Tätigkeit: Zahntechnikerin bis 1999
Seit 2005 Pfarrerin der EKHN
Kirchengemeinde: Oestrich-Winkel

Ehrenamt: Von 1979 bis 1999 war ich Kirchenvorsteherin in meiner Heimatgemeinde Heilig Geist in Wiesbaden-Biebrich. Aus dieser Tätigkeit hat sich mein Interesse an Theologie herausgebildet, und ich begann, neben meinem Beruf als Zahntechnikerin, Theologie zu studieren.
Schwerpunkte im DSV: Als ehemalige Jugendpfarrerin, nun Gemeindepfarrerin und Supervisorin i.A. möchte ich meine Kompetenzen im Bereich Jugend und Seelsorge einbringen. Darüber hinaus möchte ich dazu beitragen, dass wir uns als Gemeinden und als Dekanat Rheingau Taunus in der Gesellschaft und Region in vielfältiger Weise einbringen und Kirche damit sichtbar werden lassen.
Interessen: Lesen, Gitarre, Chorgesang und Hundespaziergänge

(c) DekanatGabriele WilhelmGabriele Wilhelm

Gabriele Wilhelm
Jahrgang 1959
Beruf: Dipl.-Informatikerin
Kirchengemeinde: Steckenroth

Ehrenamt: 1983 – 2010 Kirchenvorsteherin, drei Jahre in der Ringkirche Wiesbaden,  24 Jahre in der ev. Kirchengemeinde Hohenstein-Steckenroth.
Zehn Jahre Mitglied der EKHN-Synode, davon sechs Jahre Mitglied im Rechtsausschuss.
2004 – 2016 im Dekanatssynodalvorstand des Dekanats Bad Schwalbach und aktiv im Finanzausschuss.
Schwerpunkte im DSV: Ich möchte meine Erfahrungen gerne in dem Bereich Finanzen einbringen und schwerpunktmäßig den Prozess des Zusammenwachsens unserer beiden ehemaligen Dekanate mitgestalten.
Interessen: Musik (aktiv im Bachchor Wiesbaden), Wandern, Radfahren

Diese Seite:Download PDFDrucken

Kontakt

(c) DekanatSilvia StafastSilvia Stafast

Silvia Stafast (Verwaltung)
06128 - 48 88 24
verwaltung.dekanat.rheingau-taunus@ekhn.de




Kontakt

(c) DekanatCharlotte TrautmannCharlotte Trautmann

Charlotte Trautmann (Verwaltung)
06128-4888-24
verwaltung.dekanat.rheingau-taunus@ekhn.de





Aufgaben des Dekanatssynodalvorstand

Nach der Kirchenordnung der EKHN hat der Dekanatssynodalvorstand (DSV) den Auftrag das Dekanat im Auftrag der Dekanatssynode zu leiten und bei nicht versammelter Dekanatssynode deren Rechte zu wahren. Er repräsentiert die Dekanatssynode sowie das Dekanat und vertritt sie nach außen", heißt es im §24.
Weiter heißt es: "Der Dekanatssynodalvorstand koordiniert die kirchliche Arbeit im Dekanat. Er arbeitet mit den Kirchenvorständen, den kirchlichen Diensten, Einrichtungen und Werken, den benachbarten Dekanatssynodalvorständen sowie mit Kräften des gesellschaftlichen Lebens zusammen." Die Kirchenordnung finden Sie hier... (140,74 KB)

to top