Dekanat Rheingau-Taunus

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Rheingau-Taunus zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Landtag

Politik soll „Miteinander in Verschiedenheit“ stärken

EKHN/Peter BongardKirchenpräsident Volker Jung feiert GottesdienstKirchenpräsident Volker Jung feiert Gottesdienst

Kirchenpräsident Volker Jung predigt zum Auftakt der neuen Legislaturperiode vor den Mainzer Landtagsabgeordneten und setzt dabei auf den Geist Gottes, der Menschen befreit und füreinander öffnet. Und das soll auch und gerade für Politikerinnen und Politiker gelten.

Bildergalerie

Ökumenischer Gottesdienst zum Auftakt der neuen Legislaturperiode in Rheinland-Pfalz Bischof Ackermann (l.) und Kirchenpräsident Jung in der Mainzer Peterskirche
EKHN/Juliane DielKirchenpräsident Jung beim Gottesdienst des LandtagsKirchenpräsident Jung beim Gottesdienst des Landtags

Mainz / Darmstadt, 18. Mai 2016. Der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Dr. Volker Jung, hat bei einem ökumenischen Gottesdienst zum Auftakt der konstituierenden Sitzung des rheinland-pfälzischen Landtags davor gewarnt, „mit schärferer Abgrenzung und durch Sicherung von Identität“ den gegenwärtigen gesellschaftlichen Herausforderungen zu begegnen. In einer „vielfältigen und vielgestaltigen Welt“ sei es eine der wichtigsten politischen Aufgaben, das „Miteinander in aller Verschiedenheit“, die „Anteilnahme der Menschen aneinander“ und die „Stärkung der Schwachen“ zu organisieren, sagte er am Mittwochmorgen (18. Mai) in Mainz.

Für Gottes Geist offen bleiben und für guten Geist sorgen

Gerade biblische Erzählungen wie etwa die Pfingstgeschichte, die von der Kraft des Geistes Gottes erzählten, machten Hoffnung, dass dies gelingen könne. Jung: „Gottes Geist macht Mut, öffentlich zu reden – auch dann, wenn die Angst groß ist vor der öffentlichen Meinung oder gar vor Angriffen. Dieser Geist macht Menschen aufmerksam für andere, ja auch einfühlend und hilfsbereit – auch, wenn es vielleicht schwerfällt.“ Den Politikerinnen und Politikern sprach der Kirchenpräsident zu, „diese himmlische Kraft“ auch für sich ganz persönlich zu nutzen. Sie könne „die alltägliche Arbeit, das anstrengende Miteinander, die Aufmerksamkeit und Achtsamkeit für sich selbst und andere“ unterstützen. Jung: „Halten Sie sich offen für diese Kraft, damit sie ihre Kraft, ihren Geist stärkt und sie dazu beitragen können, dass um sie herum ein guter Geist herrscht.“

Ökumenischer Gottesdienst in Mainzer St. Peterskirche

In seiner Predigt in der katholischen St. Peterskirche in Mainz hatte Jung einen biblischen Text über die Pfingstgeschichte aus der Apostelgeschichte, Kapitel 2, zum Ausgangspunkt seiner Predigt gemacht. Den ökumenischen Gottesdienst vor politischen Repräsentanten gestaltete neben Kirchenpräsident Jung unter anderem der katholische Bischof von Trier, Stephan Ackermann.

Die Predigt steht zum Download >> hier direkt bereit

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top